Die Bürgerbewegung Bergwinkel hatte in der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Schlüchtern verschiedene Anfragen gestellt.

Unter anderem wurde gefragt, ob und von wem der Parkplatz im Bereich des Langer Geländes, an der Stelle, wo ursprünglich die Thalersche Villa stand, benutzt werden darf.

Die Antwort war ebenso überraschend wie positiv!
Der Bürgermeister der Stadt Schlüchtern erklärte, dass dieser Parkplatz allen zur Verfügung stehe. Es würden zwar noch alte Nutzungsverträge bestehen, diese Nutzer müssten sich auch an die seinerzeit vereinbarten Regelungen und Parkgebühren halten.

Derzeit könne der Parkplatz jedoch von sämtlichen Bürgern, die dort ein Fahrzeug abstellen möchten, genutzt werden.

Diese Möglichkeit bestehe natürlich nur so lange, bist mit dem Baubeginn des öffentlichen Gebäudes in diesem Bereich angefangen werde.

Der Fraktionsvorsitzende der Bürgerbewegung Bergwinkel Hans Konrad Neuroth begrüßte die Mitteilung des Magistrates.

„Wir haben jedoch nach wie vor erhebliche Vorbehalte in Bezug auf den Ausbau und den umgesetzten Ankauf des Langergeländes.“

Gleiches gelte auch für den zeitnahen Abriss des Geländes unter möglichst geringer Beeinträchtigung von Anwohnern und Gewerbetreibenden, sowie die vernünftige und wirtschaftlich sinnvolle Vermarktung des Geländes im vorderen Teil, so der Sprecher zum Abschluss.