Die Bürgerbewegung Bergwinkel begrüßt die Initiative der Stadtverwaltung und der zuständigen Sachbearbeiter des Regierungspräsidiums in Darmstadt zur Sicherung des ehemaligen Vogt-Geländes in Schlüchtern. Der Fraktionsvorsitzende der Bürgerbewegung Bergwinkel Hans Konrad Neuroth nahm das Gelände dieser Tage, nachdem verschiedene Sicherungs- und Aufräumarbeiten dort stattgefunden haben, in Augenschein.

So ist inzwischen ein kompletter Bauzaun im Bereich des Höbäckerweges angebracht worden, so dass aus dieser Straße Unbefugte das Gelände nicht mehr betreten können. Schließlich konnte festgestellt werden, dass ein Teil des Busch- und Baumbewuchses entfernt worden ist.

Auch ein Großteil des er sich dort angesammelten Mülls und sonstiges Unrats ist beseitigt worden.

Jetzt ist es an der Zeit, sich Gedanken zu machen, so der Sprecher weiter, was aus den Gelände werden soll.

Voraussetzung ist selbstverständlich, dass die Bodenbelastung festgestellt und – wenn erhöhte Werte vorhanden sind – eine ordnungsgemäße Sanierung vorgenommen werden muss. Danach biete sich dieses ehemalige Firmengelände aber auch zu einer vernünftigen Nutzung an. Hier bedarf es einer entsprechenden Planung durch die Verantwortlichen. Denkbar wäre eine Wohnbebauung, die Nutzung des ehemaligen Verwaltungsgebäudes mit einer Bundes- oder Landesbehörde, was die Bürgerbewegung Bergwinkel im Stadtparlament schon einmal gefordert hatte .Schließlich wäre es auch sinnvoll, gegebenenfalls andere Einrichtungen dort anzusiedeln, wobei darüber hinausgehend dann eine vernünftige Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz beispielsweise an die ehemalige B 40 angezeigt erscheint, so Hans Konrad Neuroth zum Abschluss.