Die Bürgerbewegung Bergwinkel hatte am vergangenen Freitag in der Gaststätte Eckebäcker ihre Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen durchgeführt.

Der Einladung des Vorsitzenden Norbert Wuthenow waren zahlreiche Mitglieder der Bürgerbewegung Bergwinkel gefolgt.

Zunächst erstattete der Vorsitzende nach Begrüßung der Anwesenden seinen Bericht über die Tätigkeit in den vergangenen zwei Jahren. Er erwähnte die verschiedenen Bürgerforen, die die Bürgerbewegung Bergwinkel in Schlüchtern zu unterschiedlichen Themen durchgeführt hatte. So die Bürgerdialoge zu den Themen „Molkerei“, „Baugebiet am Brunkenberg“ und Errichtung einer Brücke bei der Firma Mader und Vey!

Auf verschiedene Fragebogenaktionen so beispielsweise zur Sommerbühne und zum Brückenbau, sowie auf verschiedene Stände in der Schlüchterner Innenstadt wies der Vorsitzende ebenfalls hin. Er teilte mit, dass auch diese Aktionen von der Bevölkerung in Schlüchtern sehr gut angenommen worden seien.

Nach dem Bericht des Kassenwartes Claus Schröder und dem Bericht der Kassenprüfer, die dem Kassenwart exakte Kassenführung bescheinigten, wurde der alte Vorstand einstimmig von den anwesenden Mitgliedern entlastet.

Unter der Versammlungsleitung des Fraktionsvorsitzenden Hans Konrad Neuroth wurde sodann ein neuer Vorstand der Bürgerbewegung Bergwinkel für die kommenden zwei Jahre gewählt.

Wiedergewählter Vorsitzender ist Herr Norbert Wuthenow. Neu im Vorstand als stellvertretender Vorsitzender ist Herr Eugen Mohr. Ebenfalls neu im Amt als Schriftführer ist Herr Michael Jahn. Als Kassenwart wurde Herr Claus Schröder wiedergewählt.

Erfreulich sei, dass sich ein weiteres neues Mitglied im Vorstand finde, nämlich als Beisitzerin Frau Bettina Binsteiner!

Der Fraktionschef, Hans Konrad Neuroth referierte dann über die kommunalpolitischer Arbeit in den letzten Monaten ,dabei erwähnte er insbesondere die Diskussion um den Ankauf des Langerareals und wiederholte sein Angebot auf sachliche Mitarbeit in den städtischen Gremien, auch wenn man nach wie vor skeptisch hinsichtlich des Erwerbs sei, da unter anderem der vereinbarte Kaufpreis über den tatsächlichen Werten in Schlüchterns Innenstadt liege.

Er kam auch noch mal zurück auf die neue Trassenführung der Schellstrecke durch das Kinzigtal, die in der abweichenden Fassung nunmehr die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Niederzell erheblich tangiere.

Er bot dem Bürgermeister der Stadt Schlüchtern, welcher massive Kritik an den Äußerungen der Bürgerbewegung vorgebracht hatte, konstruktive Unterstützung an.
Wenn es tatsächlich richtig sei, dass zwei Verwaltungsmitarbeiter der Stadt an der letzten Sitzung des Forums in Gelnhausen anwesend gewesen seien, so bedaure er hier eine andere Information erhalten und veröffentlicht zu haben, so der Fraktionschef. Viel wichtiger sei jedoch, dass man nunmehr nach außen hin besser und offensiver auftrete, die betroffenen Bürger allumfassend informiere und Schlüchterns Interessen darlege und umsetze.

Neuroth wies abschließend darauf hin, dass am 13. Januar 2019 die Bürgerbewegung Bergwinkel für die Freien Wähler Main Kinzig den traditionellen Neujahrsempfang in Schlüchtern in der Stadthalle organisieren werde. Die Veranstaltung finde ab 11:00 Uhr statt und es sei gelungen, den ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Freiensteinau als Hauptredner zu gewinnen! Friedel Kopp, der inzwischen für die Freien Wähler das Amt des Vorsitzenden des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen begleitet, sei über die Grenzen des Vogelsbergs hinaus bestens bekannt.