Dieser Tage nahmen Vertreter der Fraktion der Bürgerbewegung Bergwinkel das Gelände des Normamarktes in Schlüchtern in der Hanauer Straße in Augenschein. Ein Mieter des Anwesens hatte den Mitgliedern der Fraktion zum Gelände berechtigterweise Zutritt gewährt. Dieser erklärt, dass er derzeit sogar noch über einen ungekündigten Mietvertrag verfüge.

Derzeit ist das Gelände nach dem Brand noch in einem wüsten Zustand. „Es ist nötig, dass nunmehr bald eine Abrissgenehmigung für die Entsorgung der Reste aus dem Brand erteilt wird“, erklärte der Fraktionssprecher der Bürgerbewegung Bergwinkel Hans Konrad Neuroth. Er begrüßte in diesem Zusammenhang das Engagement des Bürgermeisters der Stadt Schlüchtern Matthias Möller, der bei dem Bauamt des Main-Kinzig-Kreis schon intensiv insistiert habe.

Sicherlich wird es nicht möglich werden, dass in absehbarer Zeit der Parkplatz wieder genutzt werden könne, es sei jedoch dringend erforderlich, dass das Restgebäude abgetragen wird, damit neue Pläne für die Errichtung eines neuen Marktes gefasst und umgesetzt werden können. In diesem Zusammenhang erinnerte der Fraktionssprecher daran, dass nunmehr im Zuge der neuen Planung in diesem Bereich ein Kreisel Hanauer Straße / Neue Hohenzeller Straße dringend erforderlich wäre. Dabei müsste auch darüber nachgedacht werden, was aus dem Gelände der ehemaligen ATU werde. Es wäre zudem sinnvoll, auch die Zufahrt zum Sportplatz der SG Schlüchtern so zu gestalten, dass diese über den Kreisel erfolgen könne und die derzeitige sehr gefährliche und unübersichtliche Zufahrt geschlossen werden könne.