Bis auf den letzten Platz war der Saal der Elmer Gaststätte „Saukoppstübchen“ anlässlich einer Veranstaltung der BürgerBewegung Bergwinkel zu den im Elmer Forst geplanten zwei Windkraftanlagen besetzt.
Der Vorsitzende der Bürgerbewegung Norbert Wuthenow konnte gut 100 Gäste herzlich begrüßen.
Anwesend waren auch der Vorsitzende der Schlüchterner Stadtverordnetenversammlung Joachim Truss, der stellvertretende Bürgermeister Reinhold Baier sowie der Ortsvorsteher Innenstadt Rainer Grammann und der BBB Stadtverordnete Norman Jahn.
Auch der Kreisausschuss des Main Kinzig Kreis war durch Herrn Johannes Sperzel vertreten.
Besonders willkommen heißen konnte Wuthenow die beiden Referenten des Abends Herrn Dr.med Eckhard Kuck und Herr Dipl. Ing Wirtsch.Ing Rolf Zimmermann. Dr. Kuck ist Fachzahnarzt für Oralchirurgie in Bad Orb und unter anderem Leiter des Fachbereiches Medizin von Vernunftkraft Deutschland e.V., der Bundesinitiative für eine vernünftige Energiepolitik. Rolf Zimmermann ist FDP Kreistagsabgeordneter im Main-Kinzig-Kreis sowie Vorstandssprecher des hessischen Landesverbandes von „Vernunftkraft“ .
Rolf Zimmermann referierte zunächst über die wirtschaftlich unsinnigen Investitionen in Windkraftanlagen(WKA). Zum einen liege die Stromproduktion durch WKAs gerade einmal bei 15 % des Gesamtstrombedarfes, was wiederum nur rund 3 % des Gesamtenergieverbrauches ausmache. Für diese Petitesse im Dienste der Weltklimarettung würden ganze Landschaften zerstört, was unter dem Strich nur einigen wenigen Windradbetreibern erhebliche Renditen auf Kosten der Allgemeinheit beschere. Weitere Kosten von „Deutschlands falscher Energiepolitik“ , so der Titel seines Referates entstünden durch den massiven Raubbau an Natur und Wäldern, die Dezimierung geschützter Arten, den immensen Wertverlust von Wohnimmobilien im Umfeld von WKAs und nicht zuletzt die gesundheitliche Gefährdung vieler Menschen.
Die Beeinträchtigung der menschlichen Gesundheit war dann Thema von Dr.Kucks Referat“Gesundheitsgefahren durch Windkraftanlagen in den Brandensteiner Forsten ?“. Besonders problematisch sei der unhörbare Infraschall ,der umso stärker auftritt, je höher Windräder gebaut werden. Die tieffrequente Druckwelle werde zwar vom menschlichen Gehör nicht als Geräusch wahrgenommen, wohl aber vom Körper.
„Warum wird nicht , wie bei jedem Medikament vor Risiken und Nebenwirkungen gewarnt ? „fragte Dr. Kuck.

Norbert Wuthenow fasste sodann auch die Aktivitäten der BürgerBewegung Bergwinkel (BBB) zusammen.
Die Gruppierung habe von Anfang an zunächst außerparlamentarisch, nach ihrem Einzug ins Stadtparlament als drittstärkste Kraft aber auch dort gegen weitere Windkraftanlagen gekämpft. Inzwischen seien außer den Grünen auch die anderen Parteien, die zuvor Anlagen in Wallroth, Ramholz und Breitenbach befürwortet hatten, auf die Linie der BBB eingeschwenkt.

So habe die BürgerBewegung Bergwinkel weiter verhindert, dass derzeit die Pläne , Windkraftanlagen in der Gemarkung Gundhelm zu errichten, umgesetzt werden; schließlich habe die Bürgerbewegung Bergwinkel einen Grundsatzbeschluss im Schlüchterner Stadtparlament herbeigeführt, wonach keine weiteren Windkraftanlagen im Stadtgebiet der Stadt Schlüchtern errichtet werden dürften.
Schließlich habe die Bürgerbewegung auch erreicht, dass sich der Magistrat intensiv mit den jetzt geplanten beiden Windkraftanlagen in Elm beschäftige.
Erfreulich sei, dass der Bürgermeister der Stadt Schlüchtern , Matthias Möller,jetzt selbst massiv gegen den Bau weiterer Windkraftanlagen einstehe. Erfreulich sei auch die aktuelle Nachricht, wonach der neue Landrat des Main Kinzig Kreises die Anlagen in Elm ablehne.

Im Rahmen der sehr sachlich geführten Diskussion berichteten einige betroffenen Anwohner aus Ramholz über akute gesundheitliche Beeinträchtigungen ausgehend von den neun Anlagen in den Gemarkungen Ramholz und Sterbfritz. Ein Teilnehmer aus Elm beklagte sich allerdings über die Lärmbelästigung ausgehend von den Glocken der Elmer Kirche.

Gefordert wurde auch, das Genehmigungsverfahren für die Anlagen in Elm so lange auszusetzen, bis die noch für dieses Jahr angekündigte Veröffentlichung neuester Infraschallstudien u.a. durch das Bundesumweltamt erfolgt ist.

Norbert Wuthenow bedankte sich zum Abschluss bei den beiden Referenten und übergab Präsente – , ferner dankte er dem Organisationsteam ,das die Veranstaltung so exzellent vorbereitet hatte bestehend unter anderem aus Dr. Michael Bloch, Dr. Stefan Etzel und Michael Jahn.

In den nächsten Tagen wird auf dem neuen Video Kanal „BürgerTV Bergwinkel ein ausführlicher Filmbericht der Veranstaltung veröffentlicht; Einzelheiten siehe unter bbbergwinkel.de.