In der Schlüchterner Innenstadt aber auch in den Ortsteilen von Schlüchtern gibt es eine Reihe von denkmalgeschützten und historischen Gebäuden, die schützenswert sind.

 

Diese zu erhalten und gegebenenfalls zu gestalten ist Aufgabe der Verantwortlichen in Schlüchtern, so der Fraktionsvorsitzende der Bürgerbewegung Bergwinkel Hans Konrad Neuroth.
Die Planung einer Zukunft der Stadt besteht zum einen in der Schaffung von neuem Wohnraum, Förderung der Digitalisierung und Ansiedlung von Gewerbe , Industrie und Arbeitsplätzen, aber auch im Schutz gewachsener Gebäude und Villen in Schlüchtern, so der Sprecher weiter.
Gerade in den Bereichen der Bahnhofstraße, der Lotichiusstrasse, der Brückenauer Straße, aber auch der Dreibrüderstraße und anderen Gebieten finden sich eine Reihe von schützenswerten Gebäuden, aus unterschiedlichsten Epochen. Hier bedarf es einer vernünftigen Gestaltung auch der Schlüchterner Innenstadt, so der Sprecher weiter.

Insbesondere sei zu kritisieren, dass beispielsweise unter Denkmalschutz stehende Gebäude durch Ausnahmegenehmigungen der zuständigen Denkmalschutzbehörde den Sinn des Denkmalschutzes auf den Kopf gestellt werden.
„Es kann nicht sein, dass bei Kleinigkeiten die Behörde Auflagen ohne Ende machen und in anderen Bereichen Neubauten unmittelbar vor einer Jugendstilvilla genehmigt werden.
Hier wird der Gedanke des Schutzes von historischen Häusern mit Füßen getreten, der Abriss der Jugendstilvilla vor dem Parkhaus Langer ist ein weiteres Beispiel für fehlender Achtung vor der Vergangenheit“ so der Sprecher zum Abschluss.