Der Vorsitzende der Bürgerbewegung Bergwinkel Norbert Wuthenow hatte zur ordentlichen Mitgliederversammlung der BBB in die Gaststätte Eckebäcker-Schlüchtern eingeladen.

 

Neben den Rechenschaftsberichten des Vorsitzenden stand ein Bericht des Fraktionsvorsitzenden Hans Konrad Neuroth, der Mitglieder der Ortsbeiräte Frank Kling, Michael Jahn und Norman Jahn, der Stadträtin Sylke Schröder und der Mitglieder der einzelnen Ausschüsse im Schlüchterner Stadtparlament an.

Der Vorsitzende Wuthenow wies unter anderem darauf hin, dass die Bürgerbewegung exakt vor drei Jahren gegründet worden ist.

Im Berichtszeitraum habe man verschiedene Bürgerforen in Schlüchtern durchgeführt, da es wichtig sei, dass bei allen kommunalpolitischen Entscheidungen vorab der Bürger integriert und informiert werde. Man habe Bürgerdialoge zum Thema Baugebiet Brunkenberg, zum Thema Abriss der Brücke bei Mader und Vey und zu den Bauerweiterungsplänen der Molkerei durchgeführt. Alle Veranstaltungen wurden bestens besucht.

Norbert Wuthenow wies darauf hin, dass man auch im Jahr 2018 Veranstaltungen dieser Art durchführen werde, mit dem Bürger weiter im Dialog stehen werde und auch zusätzliche Canvassingstände einrichten werde.
Die Mitglieder des Ortsbeirates Innenstadt Frank Kling und Norman Jahn, sowie Michael Jahn für den Ortsbeirat von Elm berichteten von ihrer Arbeit. Die aktuellste Information aus dem Ortsbeirat Innenstadt wurde ebenfalls bekannt gegeben: es geht um die Brücke über die Kinzig zum Sportplatz; bedauerlicherweise verzögere sich der Bau der Brücke erneut, da offensichtlich noch eine detaillierte Statik erforderlich sei.
Beide erinnern daran, dass sowohl die Bauamtsleiterin als auch der Bürgermeister fest zugesagt hätten, dass diese Brücke zeitnah errichtet werde. Beide hätten bei verspäteter Fertigstellung ein besonderes Versprechen abgegeben.

 

Sylke Schröder berichtete über die arbeitsintensive Tätigkeit im Magistrat der Stadt Schlüchtern. Neben den Sitzungen des Magistrats werden weitere Termine wahrgenommen so beispielsweise Teilnahme an Pressekonferenzen und bei Ortsbeiratssitzungen, sowie repräsentative Aufgaben für die Stadt.

Der Fraktionschef der BBB Fraktion Hans Konrad Neuroth ließ die Arbeit im letzten Jahr im Stadtparlament Revue passieren. Als eine der aktivsten Fraktionen habe man insgesamt mehr als 19 Anfragen und sechs Anträge gestellt.
Bedauerlicherweise sei jedoch, dass ein Teil der anderen Fraktion versuche, die Initiativen der BBB zu verändern und aufzuweichen. Schließlich lasse auf Grund dieser Widerstände die Umsetzung der BBB-Anträge immer wieder einmal auf sich warten. Auch die Berichterstattung in der Presse über die Tätigkeit der BürgerBewegung in den städtischen Gremien sei teilweise nicht nachvollziehbar, da die wirkliche Arbeit der BBB größtenteils offenbar bewusst nicht dargestellt oder fehlerhaft bzw. verdreht wiedergegeben werde!
Abschließend wurde noch der Kassenbericht durch den Kassenwart der BBB Claus Schröder abgegeben.
Zusammenfassend konnte dieser feststellen, dass die finanzielle Situation der BBB mehr als geordnet ist.
Entsprechend fiel auch der Bericht der Kassenprüferin aus.
Zum Schluss wies der Vorsitzende der BBB Norbert Wuthenow noch auf verschiedenen weitere Veranstaltungen hin, so werde am 3. Dezember 2017 vor dem Kaufhaus Langer noch ein Adventscanvassing stattfinden.