Die Bürgerbewegung Bergwinkel hatte vor einiger Zeit einen Fragebogen an alle Schlüchterner Haushalte zum Thema Errichtung einer Sommerbühne in Schüchtern versandt. Der Vorstand der Bürgerbewegung Bergwinkel hatte zwischenzeitlich Gelegenheit, die Rückläufe auszuwerten.

Sommerbuehne_Umfrageauswertung_Diagramm  

Teilweise waren sehr kreative Antworten unter den Rückmeldungen, teilweise auch sehr interessante Ergebnisse, so der Fraktionsvorsitzende der Bürgerbewegung Bergwinkel Hans Konrad Neuroth.
Auffällig war ferner, dass die Ergebnisse der online Befragung abwichen von den Ergebnissen der Befragung per Post beziehungsweise Fax.
In der Tendenz gleich – wenn auch knapp -war jedoch das Ergebnis zu der grundsätzlichen Akzeptanz zur Sommerbühne in Schlüchtern. Bei den online Usern haben sich insgesamt 22 % der Befragten dafür ausgesprochen bei den postalischen Antworten insgesamt 30 % . Dass dies nur gemeinsam geschafft werden könne meinten 14 % der online Befragten und 30 % der postalischen Antworten.
Eine komplette Ablehnung kam auf 14,78 % der online Befragten auf immerhin 20 % der postalischen Antworten.
Hinsichtlich der Präferenz eines Standortes ist die Mauerwiese Favorit (online Befragte 30,86 %, postalische Antworten 28,39 %). Für den Neidhof sprachen sich online 24,69 % und per Post 21,67 % aus; den Sportplatz Niederzell präferierten 17,28 % online und 33 % postalisch. Hinsichtlich des Fassungsvermögen war die Mehrheit bei einem solchen von 500 Besuchern zu finden – online 64,38 % und postalische Antworten 20 %
Ob inwieweit eine solche Einrichtung in Konkurrenz zu anderen locations in Schlüchtern trete, wurde unterschiedlich beantwortet; einige sahen nämlich 32,94 % beziehungsweise 25 % eine Gefährdung das KuKi, andere eine Gefährdung des Angebotes in der Stadthalle (25,88 % beziehungsweise 21,67 %).
Aber auch Befürchtungen, so der Sprecher der Bürgerbewegung Bergwinkel weiter, wurden laut 21,34 % online befürchteten eine Beeinträchtigung durch Lärm , die postalischen Antworten waren da noch höher nämlich 28,33 % auch zusätzliche Parkplatzprobleme (26,79 % beziehungsweise 25 % ) wurden dargelegt Insbesondere aber auch eventuelle Folgekosten wurden sowohl postalisch als auch online mit fast 40 % erwähnt.
Zu der gestellten Frage ob man die Sommerbühne nutzen werde haben postalisch 30,33 eher nein angekreuzt online nur 39,47
Zusätzlich würden nutzen 30,26 % online, 6,6 % per Post und ein uneingeschränktes ja gaben per Post 23,33 der Befragten an und online 26 %
Besonders interessant waren auch individuelle Angaben beispielsweise zu geeigneten Standorten der Sommerbühne so Heiligenborn, Herolz, leerstehende Gebäude, die Fläche in Höhe der Dreispitzenhöhle, Lieser Höhe und der Sportplatz Schlüchtern.
Andere kritische Stimmen haben schriftlich ausformuliert, dass man mit diesem Fragebogen gar nichts anfangen könne, weil es in Schlüchtern andere, wichtigere zu lösende Probleme insbesondere für Senioren, Wiederaufbau der Brücke bei Mader und Vey gebe.In einer Antwort wurde dargelegt, dass man den Fragebogen nicht ausfüllen wollen, da er tendenziös sei.
„Allgemein“ so der Sprecher Neuroth , „kann man feststellen, dass eine solche Bürgerbefragung sinnvoll und notwendig erscheint.
Allerdings kann das Ergebnis dieser Befragung nicht ausschließliches Argument für eine Sommerbühne oder gegen eine solche sein. Da ist die Diskussion im Stadtparlament mit für und wider notwendig.“

Der Sprecher erklärte, dass die Bürgerbewegung Bergwinkel auch in Zukunft den Bürger intensiv mit bei derartigen und anderen wichtigen Entscheidung einbinden werde.

Neuroth danke abschließend allen Bürgern, die sich bei der Fragebogenaktion beteiligt haben herzlich.