Die Bürgerbewegung Bergwinkel begrüßt die Entscheidung des Stadtparlaments  der  Stadt Schlüchtern keine weiteren Windkraftanlagen in den Gemarkungen Hutten und Elm zuzulassen.
„Wir die Bürgerbewegung Bergwinkel haben uns von Anfang an gegen den Bau von Windkraftanlagen  im gesamten Stadtgebiet der Stadt Schlüchtern ausgesprochen.
Bedauerlicherweise haben sich dieser Auffassung jedoch die Fraktionen von SPD und FDP sowie  die  von Bündnis 90 / Die Grünen hinsichtlich der  Pläne für die Gemarkung Breitenbach /Niederzell und Schlüchtern nicht angeschlossen, so dass jetzt die Windkraftanlagen in diesem Bereich gebaut werden, mit der Folge, dass erhebliche Waldflächen gerodet, Fauna und Flora tangiert werden und völlig unklar ist, mit welchen weiteren Folgen zu rechnen ist. Auch hätten sich einige Umweltverbände  ebenfalls nicht gegen diese Plänen eingesetzt.“ so der Vorsitzende der BBB Norbert Wuthenow.

 

Erfreulich sei jetzt allerdings, so der BBB – Sprecher weiter, dass SPD, CDU und FDP ihre Meinung geändert hatten und einem weiteren Bau von Windkraftanlagen in Elm und Hutten nicht mehr zugestimmt hätten.
Damit wird die Verspargelung des Bergwinkels wenigsten eingeschränkt. Allerdings ist es nun erforderlich, dass jetzt auch die Verträge, wie vom Bürgermeister versprochen, die seinerzeit der Vorgänger, Falko Fritzsch zusammen mit der  SPD – Mehrheit zum Abschluss gebracht haben,  offen gelegt werden.
„Wir wollen wissen, welche Konditionen die Stadt Schlüchtern mit dem Betreiber Turbo-Wind vereinbart hat.Versprochen wurde eine Offenlegung bereits für das dritte Quartal 2016, so dass jetzt eine entsprechende Information überfällig ist,“ so der Vorsitzende  der  Bürgerbewegung Bergwinkel Norbert Wuthenow zum Abschluss.