Der Fraktionsvorsitzende der Bürgerbewegung Bergwinkel, Hans Konrad Neuroth, zeigte sich erfreut über das Votum der Stadtverordneten, die sich für Erhalt des Kindergartens in Gundhelm ausgesprochen hatten.

Er erinnerte in diesem Zusammenhang ausdrücklich daran, dass sich die Mitglieder der Bürgerbewegung Bergwinkel von Anfang an für den Kindergarten in Gundhelm positioniert hatten. Bereits im Sommer 2016 hätten verschiedene Mitglieder der Bürgerbewegung einen Ortstermin in Gundhelm zusammen mit der Kindergärtnerin Frau Ronge durchgeführt.

Auch bei der öffentlichen Ortsbeiratssitzung in Gundhelm habe die Bürgerbewegung Bergwinkel schon frühzeitig Flagge gezeigt. Besonders engagiert habe sich das Mitglied des Sozialausschuss Frank Kling, auch in der entscheidenden Abstimmung habe er als einziger für die Bürgerinteressen der Gundhelmer gestimmt. Auch in der  sich anschließenden Sitzung des Haupt-und Finanzausschuss habe  sich das BBB-Mitglied  Norman Jahn  konsequent für den Kindergarten eingesetzt. Erfreulich sei zu  konstatieren, dass die SPD-Fraktion in der entscheidenden Sitzung des Stadtparlamentes komplett für das Projekt Kindergarten Gundhelm gestimmt habe, nachdem sich in den anderen Abstimmungen zunächst ein völlig anderes Bild dargestellt habe.

Bedauerlicherweise habe jedoch trotz des Hinweises der BürgerBewegung  auf eventuellen Widerstreit von Interessen der Vorsitzende des Sozialausschusses und FDP-Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Peter Büttner an der Abstimmung teilgenommen. Da sei der Stadtverordnetenvorsteher Truss schon konsequenter gewesen, der an der Abstimmung nicht teil genommen hatte, da er als Pfarrer der evangelischen Kirche , die Träger des Kindergartens ist, eventuell betroffen gewesen sein konnte. Auch wenn  er  zuvor von seiner ablehnenden Haltung  keinen Hehl gemacht hatte.

Neuroth drückte auch seine Hochachtung gegenüber dem Abstimmungsverhalten von zwei Mitglieder der CDU-Fraktion aus. Diese hätten sich konsequent für die Interessen der Gundhelmer ausgesprochen. Nun sei es an den Bürgern des Ortsteils, diese Chance auch zu nutzen und aktiv an der Gestaltung von Inhalten für den Kindergarten mitzuwirken. Neuroth dankte in diesem Zusammenhang für das Engagement des Bürgermeisters Matthias Möller sowie dem kompletten Ortsbeirat des Ortsbeirates Gundhelm.

„Wir werden weiterhin für die Schlüchterner Ortsteile und deren Interessen einstehen und versuchen, die Lage in den Ortsteilen zu verbessern. Hierzu gehören auch der Erhalt von Infrastruktur in den Stadtteilen“, so Hans Konrad Neuroth abschließend.