„Wir  begrüßen ausdrücklich die Initiative des Stadtverordneten Rolf Moritz (Niederzell) zum Verbot des Baus weiterer WKAs auf städtischem Grund und Boden und werden  diesen Antrag soweit rechtlich  zulässig einhellig unterstützen“ so der Fraktionschef der BürgerBewegung Bergwinkel   Hans Konrad Neuroth.

Mit dieser Initiative  zeichne sich ab, dass sich im Zusammenwirken von CDU, BBB und Schlüchterner FDP endlich eine  parlamentarische Mehrheit gegen die ungezügelte Verspargelung  des Bergwinkels erreichen läßt.

„Das wäre ein gutes Signal  für  unsere Natur- und Kulturlandschaft und   ein Fortschritt  zur Weiterentwicklung des Luftkurortes  Schlüchtern,“ so Neuroth weiter.

Schade und bedauerlich sei nur, dass diese Initiative für die betroffen Bürger  von Ramholz  zu spät komme.

Nicht nur dort  auch in Wallroth  klagen die Bürger  über Lärmbelästigung, die mit Gesundheitsbeeinträchtigung einhergingen.

Die BürgerBewegung werde dies zum Anlass nehmen, einen Antrag    mit dem Ziel der  Durchführung von relevanten und realistischen Lärmmessung  in Ramholz, Wallroth und in anderen betroffenen Gebieten der Stadt  stellen.

Normalerweise   ist dies Aufgabe der Genehmigungsbehörde  im Rahmen der Erteilung der Baugenehmigung  der Anlagen. Es bestehe jedoch der Verdacht, dass die Regierungspräsidentin  nicht nachhaltig auf  Einhaltung dieser Auflagen bestehe, so Neuroth.

Abschließend bedauerte der Sprecher, dass es im Magistrat der Stadt Schlüchtern  in mehrere Sitzungen in jüngster Zeit nicht gelungen sei,  dass sich eine Mehrheit gegen die in Breitenbach geplanten Anlagen  gefunden habe. „Wir hoffen, dass sich dies im Stadtparlament  dann ändern wird“  meinte der Sprecher.