„Inzwischen   konnten  wir im Rahmen unserer  Unterschriftenaktion gegen die geplanten WKAs in Schlüchtern und Breitenbach mehr als 300 Unterschiften sammeln“ so der Fraktionsvorsitzende der BBB   Hans Konrad Neuroth.

 

Darüber hinaus sei mit weiteren Unterschiften  von der Inhaberin der Brathähnchenfarm  zu rechen.

 

Auch eine Reihe von individuellen Widersprüchen   engagierter Bürger direkt an den Regierungspräsidenten als Genehmigungsbehörde seinen   abgegeben worden, so der Sprecher weiter.

 

Neuroth dankte der  Bevölkerung im Bergwinkel  für  das  tolle Engagement.

 

 

Er forderte die  politische Verantwortlichen in Schlüchtern auf, das Einvernehmen  nach § 36 BauGB  ihm Rahmen des laufenden Verfahrens    zu verweigern. Einen  entsprechenden Antrag an den Magistrat der Stadt Schlüchtern  habe die BürgerBewegung Bergwinkel  auf den Weg  gebracht.

 

In diesem Falle könne das Regierungspräsidium zwar das Einvernehmen „ersetzen“, hiergegen  bestehe aber dann auch  eine  Klagemöglichkeit für die Stadt.

 

 

Neuroth betonte nochmals, dass   im Gebiet der Stadt Schlüchtern  inzwischen genügende, die Landschaft maßlos verändernde  Anlagen errichtet worden sei und  jetzt  der Beitrag der  Stadt  und der Bürger  auf diesem Gebiet  zur Energiewende ausreichend geleistet worden sei. Dabei  müsse man   sehr ernsthaft in Frage stellen,  ob WKAs  überhaupt einen brauchbaren Beitrag zur Energiewende beitragen;  profitieren würden  hier einzelne, denen die Energiewende   eher  unwichtig sei, so Neuroth weiter.

 

Er begrüßte  ausdrücklich auch   die Wende der Schlüchterner  FDP, die   im Rahmen der Veranstaltung   in Breitenbach deutlich geworden sei und bot auf diesem Gebiet Zusammenarbeit an, auch wenn  zu vermuten stehe, dass  heimische FDP Vertreter aktiv   bei der Vereinbarung der Verträge mit der Betreiberfirma Turbowind  mitgeholfen hätten.

 

Zu begrüßen sei auch das Engagement des Bürgermeisters der Stadt Steinau  Malte Jörg Uffeln.

Die Unterstützung für den heimischen Tourismus, die Erhaltung der Naturlandschaft sei  eminent wichtig  so Neuroth abschließend.